Vietnam

Reisen nach Vietnam

Reisen in Vietnam


Im Folgenden sollen zwei Provinzen aufgezeigt werden, die derzeit touristisch noch nicht sehr weit fortgeschritten sind, jedoch in absehbarer Zukunft eventuell über sehr hohes Potenzial verfügen. Im Moment sind diese Provinzen eher die Ziele der einheimischen Besucher. Für diejenigen Vietnam-Reisenden, die nach intakter Natur und keinem Massentourismus suchen, sind diese Provinzen genau die Richtigen. Ihre Vietnam Traumreise kann vielleicht schon hier beginnen!

Reisen Vietnam: Eine Reise nach Kien Giang (Insel Phu Quoc) 



Die Provinz Kien Giang ist umgeben von den Nachbarprovinzen An Giang, Hau Giang und Ca Mau sowie Kambodscha und ist mit ihrer Badeinsel Phu Quoc, einer der schönsten Naturinsel Vietnam. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 27 Grad. Auf einer Gesamtfläche von 6.348,3 km² leben 1.684.600 Einwohner. Die Provinz selbst ist aufgeteilt in die Provinzhauptstadt Rach Gia, Ha Tien Town und zehn Bezirke, sowie die zwei Inseln Phu Quoc und Kien Hai.

Touristisch bietet die Provinz Kien Giang als Reiseziel nicht nur schöne Strände und die Insel Phu Quoc, sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, beispielsweise die Pho Minh-Pagode, die Phat Lon-Pagode, den Nguyen Trung Truc-Tempel sowie weitere in Ha Tien Town. Vor allem die Insel Phu Quoc mit ihren wunderschönen Stränden und dem Nationalpark lockt immer mehr Touristen und Investoren an. So konnte die Provinz im vergangenen Jahr rund 3 Mio. Touristen registrieren, davon 450.000 ausländische Touristen, verglichen mit 270.000 ausländischen Gästen im Jahr 2005. In diesem Jahr rechnet die Provinz mit 4 Millionen Urlaubern, davon 550.000 ausländischen Reisenden. Dieses Wachstum soll durch Erschließung neuer Tourismusarten und -produkten sowie einer Verbesserung der Infrastruktur weiterhin anhalten. Nach Aussagen der Tourismusabteilung von Kien Giang verfügt die Provinz und die Insel Phu Quoc derzeit über 4.580 Zimmer.



Insel Phu Quoc Hotels und Kien Giang Hotels: Hotels für Ihre Vietnam Reisen



Klassifizierung

5* Hotels 4* Hotels 3* Hotels 2* Hotels ohne Klassifizierung

Anzahl der Hotels

1 3 6 24 *405

Anzahl der Zimmer

111 287 450 1200 2532

Quelle:VNAT, Tourismusabteilung der Provinz Kien Giang,*Einstern-Hotels sind mit enthalten/Stand Ende 2008

Nach wie vor ist die Provinzbehörde auf der Suche nach Investoren, vor allem für den Bereich der Infrastruktur, beispielsweise Energie, Hafen, Flughafen und Transportmittel. Aufgrund der Attraktivität der Provinz Kien Giang ist diese Provinz nicht nur jetzt, sondern auch in naher Zukunft ein sehr interessanter Investitionsstandort sowohl für inländische als auch ausländische Firmen. Vor allem Reisen auf die Insel Phu Quoc werden Jahr für Jahr immer beliebter, je besser die Infrastruktur der Provinz und der Insel verbessert wird. Mit täglichen Direktflügen von Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) nach Phu Quoc (2 Stunden) bzw. von Phu Quoc zur Provinzhauptstadt Rach Gia (30 Minuten) sowie Schnellschiffen von und zur Insel soll die Erreichbarkeit auch in Zukunft noch besser gewährleistet werden.



Zahlreiche Erfolgsfaktoren, die für die Provinz Kien Giang mit ihrer Insel Phu Quoc sprechen, sind folgende:

  • sowohl in der Provinz Kien Giang als auch auf der Insel Phu Quoc sind Flughäfen mit Direktflügen aus Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi vorhanden. Vor allem auf der Insel Phu Quoc soll demnächst der Flughafen noch ausgebaut werden und somit noch mehr Vietnam-Reisenden auf die Insel locken.
  • die Provinz Kien Giang fördert ausländische Investitionen (durch schnellere Verwaltungsgänge bei der Lizenzvergabe, steuerliche Vorteile etc.)
  • die wunderschöne Insel Phu Quoc mit dem Nationalpark
  • ideale Destination für die Entwicklung des Ökotourismus
  • die Infrastruktur ist soweit gut erschlossen
  • steigende Zahl der internationalen Gästeankünfte
  • Mangel an Luxushotels und -Resorts und somit Chancen für ausländische Investoren. online visum ägypten


Auch anhand der ausländischen Gästeentwicklungsstruktur kann festgestellt werden, dass sich die Provinz Kien Giang mit der Insel Phu Quoc in absehbarer Zukunft zu einer der wichtigsten Bade- und Erholungsdestinationen des südostasiatischen Landes entwickeln könnte.

Die Provinz hat noch enormes Potenzial, wenn die Infrastruktur kontinuierlich ausgebaut wird. Auch die ausländische Konkurrenz ist hier noch überschaubar. Mit nur einem Luxushotel kann die Provinz die hohe Nachfrage der gehobenen Kundenschichten nicht zufrieden stellen, somit bietet die Provinz für die Errichtung von Luxushotels und - Resorts eine enorme Investitionserfolgswahrscheinlichkeit.

Die Provinz Binh Dinh liegt an der Küste im südlichen Zentrum Vietnams und hat eine Größe von 6000 km². Sie ist umgeben von den Nachbarprovinzen Quang Ngai im Norden, Gia Lai im Westen, Phu Yen im Süden und wird im Osten begrenzt durch das Südchinesische Meer. Die Provinz ist aufgeteilt in die Provinzhauptstadt Qui Nhon und zehn Bezirke.


Insgesamt leben hier rund 1.566.300 Menschen (2007), die meisten sind ethnische Vietnamesen (Kinh), aber auch viele Cham sowie in Bergnähe im Westen vorwiegend Bahnar (auch: Ba Na) und Hre.

Binh Dinh hat eine Küstenlinie von 134 km mit einigen kleinen vorgelagerten Inseln im Südchinesischen Meer. Im Westen ist die Landschaft hügelig mit einer weiten, zumeist flachen Küstenebene im Osten. Die Küste ist geprägt durch Steilküsten, lange Strände und riesige Dünenlandschaften. Das Klima ist tropisches Monsunklima mit jährlichen Durchschnittstemperaturen von 27 Grad und einer Regenzeit von August bis Dezember mit Regenfall von durchschnittlichen 1700 mm pro Jahr.

Die wichtigsten Einnahmen stammen aus Reis- und Obstanbau, Viehzucht, Fischfang, Fischzucht sowie Forstwirtschaft. Außerdem wird in den Dörfern seit Jahrhunderten Kunsthandwerk betrieben, beispielsweise Töpferwaren, Holzschnitzereien und die konischen Hüte aus Palmblättern. Mit der Hafenstadt Qui Nhon verfügt die Provinz Binh Dinh über ein wirtschaftliches, kulturelles und kommerzielles Zentrum, ausgestattet mit zahlreichen Industrieparks, in denen vorwiegend Textilien, Schuhe, Baumaterialien - wie Ziegel und Kachel - produziert werden, auch Bearbeitung von Meeresprodukten, Holz, Medikamenten und Kautschuk. Klicken Sie jetzt hier

Der Tourismus gewinnt seit kurzem eine immer größere Bedeutung. Die Provinz verfügt im Vergleich zu anderen attraktiven Provinzen über wenige bedeutende Sehenswürdigkeiten, dafür hat sie aufgrund der ehemaligen US-Militärbasis einen großen Flughafen mit langer Startbahn, von dem aus Direktflüge aus dem Ausland generiert werden können. Vor allem die schönen Strände, die zum größtenteils noch nicht erschlossen sind, sowie der große Hafen Binh Dinh sind Pluspunkte für diese Provinz, warum man einen Urlaubsaufenthalt in Qui Nhon City nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn dem Tourismus hier hohe Priorität beigemessen wird, fehlen immer noch entscheidende Projekte, damit die Provinz als attraktive touristische Destination groß rauskommt. Der Tourismusabteilung der Provinz Binh Dinh zufolge waren im vergangenen Jahr bereits etwa 500.000 Urlauber in der Provinz, davon etwa 10 % ausländische Touristen. So erklärt sich der derzeitige Hotelbestand.



Ihre Hotels auf Vietnam Reisen: Hotels Qui Nhon City und Hotels in Binh Dinh



Klassifizierung

5* Hotels 4* Hotels 3* Hotels 2* Hotels ohne Klassifizierung

Anzahl der Hotels

keine 3 4 2 *unbekannt

Anzahl der Zimmer

keine 412 235 94 unbekannt

Quelle:VNAT,*Einstern-Hotels sind mit enthalten/Stand Ende 2008


Um touristisch mit anderen attraktiven Provinzen mithalten zu können, benötigt die Provinz Binh Dinh noch mehr Investitionsprojekte, vor allem die Infrastruktur der Provinz ist noch sehr ausbaufähig. Auch Dr. Pham Trung Luong vom ITDR ist davon überzeugt, dass die Provinz in naher Zukunft aufgrund ihrer schönen Strände und ihres großen Hafens eine bedeutende Rolle in der vietnamesischen Tourismusindustrie spielen wird. Eine interessante Reiserichtung ist auch Kanada, um dorthin zu gelangen, erfahren Sie mehr auf dieser Seite: https://eta-kanada-visums.de/faq


Binh Dinh steht derzeit noch am Anfang der touristischen Entwicklung und wird bald durch Investoren eine sehr attraktive Destination werden. Diese positive Entwicklung in der Provinz sehen auch die Verantwortlichen vor Ort und werden alles daran setzen, um ihre Provinz als attraktiven Investitionsstandort für Investoren zu gestalten.

Erfolgsfaktoren, die für die Provinz Binh Dinh sprechen sind:

  • 134 km lange Küstenlinie, die zum größten Teil noch nicht erschlossen ist
  • großer Flughafen und Hafen
  • jahrhundertelange Tradition mit Kunsthandwerk
  • sehr schöne Strände
  • Förderung der Provinzregierung
  • First-Mover-Vorteile


Als Resultat kann betrachtet werden, dass die Provinz Binh Dinh auf mittel- und langfristige Sicht durchaus ein hohes Potenzial bezüglich seiner Tourismusindustrie besitzt. Sie bedarf jedoch aufgrund ihrer derzeitigen Infrastruktur ebenfalls enorme Investitionen, um mit bereits etablierten attraktiven Regionen mithalten zu können.